Druckereinrichtung WindowsNT

 

Die Druckereinrichtung ist wohl somit das Einfachste an der Netzwerkinstallation unter Windows NT. Trotzdem wollen wir uns in den Grundlagen über WindowsNT auch diesem Thema kurz widmen.

Zumeist kann man davon ausgehen, daß der WindowsNT-Server in Ihrem Netzwerk auch gleichzeitig als Print-Server fungieren soll, sprich daß alle angeschlossenen Clients über den Server drucken wollen.

 

Den Drucker anschließen und konfigurieren ...

Die Installation des Druckers an der seriellen Schnittstelle oder vielleicht sogar an der USB-Schnittstelle des Servers sollte gut von der Hand gehen, so daß wir schon sofort mit der softwareseitigen Installation und Konfiguration beginnen können.

Wählen Sie dazu Start / Systemsteuerung / Drucker / Neuer Drucker aus und schon gelangen Sie wie von Geisterhand zum Fenster Assistent für die Druckerinstallation.

Hier haben Sie nun zwei Möglichkeiten :
Die Option Arbeitsplatz muß ausgewählt werden, wenn der Drucker über den angeschlossenen Server verwaltet werden soll. Dies sollte jetzt der Fall sein, wenn wir vor dem Server sitzen.
Die Option Druck-Server im Netzwerk muß aktiviert sein, wenn Sie den Server mit einem Drucker verbinden möchten, der von einem anderen Rechner im Netzwerk verwaltet wird.

Über die Weiter-Schaltfläche gelangen Sie in das nächste Fenster für den Drucker-Anschluß bzw. den Port. Hier stehen mehrere bekannte Anschlüsse zur Auswahl zur Verfügung. Normalerweise sollte LPT1 aktiviert sein. Über die Schaltfläche Einstellungen ändern haben Sie aber auch weiter die Möglichkeit, den Anschluß weiter zu konfigurieren. Der eingebene Wert in der Zeile Übertragungswiederholung gibt an, in welchem Intervall der jeweilige Server von neuem versuchen soll, eine Datei, die gedruckt werden soll, an den Drucker zu schicken, falls dieser nicht reagieren sollte.

Wieder über die Weiter-Schaltfläche kommen Sie zum nächsten Schritt, und zwar das installierte Druckermodell auszuwählen. Sollte Ihr Drucker nicht aufgeführt sein, gehen Sie einfach auf die Schaltfläche Diskette und spielen Sie den dazugehörigen Druckertreiber ein.

Einmal wieder auf Weiter geklickt, und schon kommen Sie in das nächste Fenster der Druckerkonfiguration. Hier müssen Sie einen Namen für den Drucker vergeben, unter dem er dann auch im Netzwerk bekannt ist. Eine Typenbezeichnung wird von Windows vorgegeben, ein kurzer prägnanter Name ist allerdings sinnvoller.

Im folgenden Fenster muß der Drucker nun freigegeben werden. Wählen Sie zuerst einmal die Option Freigeben aus, in der Zeile darunter sollte wieder ein deutlicher, gut zu merkender Name für den Drucker vergeben werden.
In der unteren Liste müssen nun noch die Betriebssysteme aktiviert werden, die in Ihrem Netzwerk vorhanden sind (z.B. Windows 95 und Windows NT 4.0 PPC)

Wenn Sie nun auf die Schaltfläche Weiter klicken, erscheint zunächst eine Warnmeldung von Windows auf dem Schirm, die Sie aber getrost mit Ja beantworten können

Das Ende der Druckerinstallation bildet der Ausdruck der Testseite. Sollte alles fehlerfrei geklappt haben, fordert Sie Windows jetzt auf, die entsprechenden Installations-CDs einzulegen, um die Treiber zu installieren.

 

Druckerfreigabe-Optionen

Sind nun alle erforderlichen Dateien kopiert und installiert, kommen wir zu einem anderen wichtigen Punkt, der Druckerfreigabe.
Hierzu klicken Sie in der Systemsteuerung das neue Drucker-Symbol mit der rechten Maustaste an, um in das Kontextmenu des Druckers zu gelangen.

Im nun folgenden Fenster Netzwerk-Drucker Eigenschaften muß nun die Freigabe des Druckers erfolgen.

Wechseln Sie als Erstes in die Registerkarte Berechtigungen.
Hier können Sie nun festlegen, welcher Benutzer im Netzwerk auf den installierten Drucker zugreifen darf. Zudem legen Sie die Zugriffsart für den jeweiligen Benutzer fest, unterschieden werden muß dabei zwischen Drucken und Vollzugriff. Normale Benutzer im Netzwerk haben deswegen in der Regel die Zugriffsart Drucken, sie haben halt nur das Recht, Ihre Dateien auf dem Drucker auszudrucken. Den Administratoren sollte dagegen die Zugriffsart Vollzugriff zugesichert werden, dies ist auch standardmäßig so eingestellt.

Haben Sie alle Einstellungen erfolgreich erledigt, können Sie dieses Fenster mit OK schließen und der Drucker steht nun allen berechtigten Benutzern im Netzwerk uneingeschränkt zur Verfügung. 

Abschließend sollte noch kurz die Registerkarte Geräteeinstellungen erwähnt werden, wo noch die Einstellungen für die übrigen Geräteparameter vorgenommen werden können.

 

Bildschirmfotos folgen demnächst noch ...  !

zurück zu den Grundlagen